english Gesellschaft für Unternehmensgeschichte e.V. bei facebook

Langlebiges Familienunternehmen trotz Konfliktes in der Unternehmerfamilie?!

Die Gesellschaft für Unternehmensgeschichte e.V. (GUG e.V.) veranstaltet in diesem Jahr erstmals in Zusammenarbeit mit dem Wittener Institut für Familienunternehmen ein gemeinsames Symposium zum Thema «Langlebiges Familienunternehmen trotz Konflikten in der Unternehmerfamilie?!». Diese findet am 30.03.2017 im Hause der Messer Group Gmbh in Bad Soden am Taunus statt.

Das Programm des Symposiums finden sie hier.


Nach landläufiger Meinung bedrohen Konflikte innerhalb der Unternehmerfamilie die Langlebigkeit von Familienunternehmen. Doch ist dies tatsächlich so? Wird das generationsübergreifende Überleben eines Unternehmens zwangsläufig zunichte gemacht, wenn sich die Familie (zeitweise) als Handicap entpuppt? Und was kann aus dem Umgang heute noch existierender Mehr-Generationen-Familienunternehmen mit ihren Konfliktdynamiken gelernt werden?
Mit diesen Fragen setzt sich ein Symposium auseinander, das vom Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU) in Kooperation mit der Gesellschaft für Unternehmensgeschichte e. V. (GUG), ausgerichtet wird. Gastgeber der Veranstaltung ist die Messer Group GmbH in Bad Soden am Taunus, die vor fast 120 Jahren als kleine Werkstatt gegründet wurde und sich heute als global agierendes Chemieunternehmen weiterhin in Familienbesitz befindet.
In verschiedenen Modulen soll das Symposium interessierten Mitgliedern aus Unternehmerfamilien und Familienunternehmen Denkanstöße für den Umgang mit den Konfliktdynamiken bzw. -potenzialen innerhalb ihrer eigenen Unternehmerfamilie geben. So wird Prof. Dr. Arist von Schlippe das Thema in einem Vortrag aus psychologischer Perspektive beleuchten und darauf aufmerksam machen, dass Konflikte in Unternehmerfamilien die Regel und nicht die Ausnahmen sind. Anschließend werden, nach einem historischen Blick der GUG auf die Fallbeispiele Borgers und Messer, beide CEOs dieser Familienunternehmen ihre praktischen Erfahrungen schildern. Abgerundet wird die Veranstaltung mit einem Workshop und einer von Prof. Dr. Tom A. Rüsen moderierten Podiumsdiskussion. Dort werden die gewonnenen Einblicke zu übergreifenden Ergebnissen und Erkenntnissen verarbeitet und diskutiert.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung über folgenden Link oder QR-Code:





Das Symposium ist ausschließlich einer limitierten Anzahl von Familienunternehmen möglich. Statt eines Kostenbeitrages erfreuen sich die Veranstalter über Spenden.